Kakadu

Kakadu

Kleiner Gelbhauben-Kakadu

Kakadu
Lat. Name: Cakatuidae
Verbreitung: Australien, Neuseeland, Neuguinea
Nahrung: Pflanzen, Nüsse, Samen
Größe: 30- 40 cm
Brutzeit: 20 – 30 Tage
Gelege: 2 – 4 Eier
Lebenserwartung: in Zoos nachweislich bis 100 Jahre

Die 17-19 Arten der Kakadus stellt man in eine eigene Unterfamilie der Papageien.
Kakadus werden gern gehalten und erreichen auch ein hohes Alter. Sie sind meist sehr neugierige Vögel, die auch recht zahm werden.

Mit ihren kräftigen Schnäbeln haben sie jedoch ein nicht zu unterschätzendes Werkzeug für Verletzungen, Beschädigungen und Zerstörungen aller Art. Im Oberschnabel sind Feilkerben ausgebildet, der breite Unterschnabel umfasst den Oberschnabel.

Kakadus verzehren besonderes hartschalige Früchte und Nüsse, Samen, Knollen, Wurzeln, aber auch Insektenlarven.

Kakadus zeichnen sich durch die aufrichtbare Federhaube aus. Diese tragen Signalfunktion in bestimmten Erregungszuständen.

Gelbhaubenkakadus sind im zoologischen Handel recht häufig gewesen, bis sie durch das generelle Exportverbot für australische Tiere – wie auch die 32-38 cm großen Rosa-Kakadus – zu seltenen und teuer gehandelten Raritäten wurden.
Die Zucht vieler Kakadus ist bereits seit langem gelungen, so dass sich deren Zoobestände seit Generationen selbst erhalten.