Fasan, Jagd-Fasan

Fasan, Jagd-Fasan

Silberfasan
Lat. Name: Phasianus colchicus
Verbreitung: Europa
Nahrung: Samen, Früchte, Wurzeln, grüne Pflanzenteile, Kleintiere, Insekten für die Küken
Gewicht: 1100 – 1500 gr
Paarungszeit: Brutzeit: 20 –28 Tage
Gelege: 3 – 15 Eier
Geschlechtsreife: mit 2 Jahre
Lebenserwartung: 15 – 20 Jahre

Den Jagd- oder Edelfasan findet man fast im ganzen europäischen Raum (Ausnahme: Teile Süd- und Nordeuropas). Dieser ursprünglich vom schwarzen Meer stammende Vogel – sein Name wird vom Fluss Phasis in Georgien abgeleitet – wurde bereits im Mittelalter nach Europa gebracht und hier als Zier- oder Jagdvogel gehalten. Die Männchen sind an den bespornten Läufen sehr bunt. Die Weibchen tragen ein unscheinbares, rebhuhnfarbiges Federkleid.

Der Fasan gehört zur Gattung der Hühnervögel und ernährt sich hauptsächlich von Körnern, Früchten, Wurzeln und grünen Pflanzenteilen, aber auch von Kleintieren und Insekten. Da er die Nahrung vorwiegend vom Boden aufpickt, hat er lange, kräftige Beine, mit denen er schnell und weit laufen kann. Dafür ist er kein guter Flieger. Er lebt oft in kleineren Gruppen.

Sein Lebensraum ist in Auwäldern, Feldgehölzen und Ufersäumen mit Dickicht, wo er offene Äsungs- und Balzplätze mit ausreichender Deckung vorfindet. Hier legt und bebrütet er in Bodenmulden seine Eier.

Um die Schwankungen der Fasanenpopulation in freier Wildbahn auszugleichen, werden die Vögel in so genannten Fasanerien gezogen und dann wieder ausgewildert.