Zebra

Zebra

Damara-Zebra

Damara-Zebra
Lat. Name: Equus quagga antiquorum
Verbreitung: östliches u. südliches Afrika
Nahrung: Gräser, Kräuter
Größe: 140 cm
Gewicht: 300 – 350 kg, Neugeborene 30 kg
Paarungszeit: ganzjährig
Tragzeit: 1 Jahr
Wurf: 1 Fohlen
Geschlechtsreife: mit 2 – 3 Jahren
Lebenserwartung: bis 30 Jahre

Das Zebra ist eine der charakteristischen Tierarten der afrikanischen Savanne. Drei Zebra-Arten werden unterschieden. Das sehr große, nur in einem kleinen Gebiet in Ostafrika lebende Grevy-Zebra, das kleine, sehr seltene Bergzebra des südlichen Afrikas, und das weit verbreitete Steppenzebra, das in verschiedenen Unterarten im östlichen und südlichen Afrika beheimatet ist.

Die Unterarten des Steppenzebras unterscheiden sich in der Intensität ihres Streifenmusters, das von Norden nach Süden zunehmend schwächer ausgebildet ist. So sind bei dem in Namibia, im Südwesten Afrikas beheimateten Damara-Steppenzebra die Beine nur schwach gestreift, wobei die Streifen niemals bis zu den Hufen reichen. Zudem finden sich zwischen den braunschwarzen Hauptstreifen des Körpers sogenannte Schattenstreifen, die den Unterarten im östlichen Afrika fehlen.

Aufgrund seiner gestaltauflösenden Wirkung dient das Streifenmuster der Zebras u.a. als Tarn- oder Schutzkleid. Sicherlich spielt aber auch die individuelle Erkennung eine wichtige Rolle, denn jedes Zebra verfügt über sein eigenes unverwechselbares Streifenmuster. Ähnlich dem menschlichen Fingerabdruck kann somit jedes Zebra an seiner individuellen Streifung identifiziert werden.

Steppenzebras leben in Familienverbänden bestehend aus einem Leithengst, 1 bis 6 Stuten und deren Fohlen. Erst im Alter von fünf Jahren sind die Männchen ausgewachsen, um dann einen eigenen Familienverband zu übernehmen. Scheidet ein Leithengst durch Altersschwäche oder Tod aus, schließen sich die erwachsenen Stuten, die zeitlebens beisammen bleiben, gemeinsam dem neuen Leithengst an.