Kragenbär

Kragenbär

Kragenbär


Lat. Name: Ursus thibetanus
Verbreitung: Asien
Nahrung: Pflanzenkost, Nüsse
Größe: 1,40 – 2,00 m
Gewicht: 200 kg
Tragzeit: 6 – 8 Monatee
Wurf: 1 – 2 Junge
Lebenserwartung: 30 Jahre

Der Kragenbär hat seinen Namen nicht, wie immer fälschlicherweise geglaubt wird, von der kragenähnlichen Y-förmigen Zeichnung auf seiner Brust, sondern er verdankt ihn seinen im Nacken und an den Schultern kragenartig verlängerten Haaren.

Kragenbären sind, bis auf die weiße Brustzeichnung und die weißliche Unterlippe sowie die rötlichen Schnauzenseiten, tiefschwarz gefärbt.

Zwar ernährt sich der Kragenbär nächst dem Eisbär von allen Bären am meisten von tierischer Nahrung, doch ist dieser Anteil im Vergleich zur Gesamtnahrungsmenge immer noch verschwindend klein. In der Hauptsache lebt auch er von Pflanzenkost, wie Eicheln und Nüssen, mit denen er sich förmlich mästet. Er klettert geschickt und oft auf Bäume und erntet so direkt die gewünschte Nahrung.

Unter den Wurzeln umgestürzter Bäume richtet sich der Kragenbär gern sein Ruhelager ein. Hier wirft auch die Bärin nach einer Tragzeit von 6-8 Monate im Januar – Februar 1- 4, durchschnittlich 1-2 relativ wenig entwickelte Junge, die etwa 350-380 g wiegen. Sie öffnen die Augen nach 24 -34 Tagen und nehmen zwischen dem 85. und 90. Tag die erste feste Nahrung zu sich.

Der Bestand des Kragenbären geht weltweit zurück, und die Art gilt inzwischen als gefährdet. In Russland und Japan sollen die Vorkommen noch gesichert sein.